Deutsche Demokratische Republik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutsche Demokratische Republik (Deutsch)[Bearbeiten]

Wortverbindung, Toponym, f[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Deutsche Demokratische Republik
Genitiv Deutscher Demokratischer Republik
Dativ Deutscher Demokratischer Republik
Akkusativ Deutsche Demokratische Republik
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ die Deutsche Demokratische Republik
Genitiv der Deutschen Demokratischen Republik
Dativ der Deutschen Demokratischen Republik
Akkusativ die Deutsche Demokratische Republik
gemischte Deklination (mit Pronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ unsere Deutsche Demokratische Republik
Genitiv unserer Deutschen Demokratischen Republik
Dativ unserer Deutschen Demokratischen Republik
Akkusativ unsere Deutsche Demokratische Republik
[1] die Flagge der Deutschen Demokratischen Republik

Worttrennung:

Deut·sche De·mo·kra·ti·sche Re·pu·blik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈdɔɪ̯tʃə ˌdemoˈkʀaːtɪʃə ˌʀepuˈblik]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] historisch: offizielle Bezeichnung eines deutschen Staates auf dem Gebiet Ostdeutschlands (1949 bis 1990)

Abkürzungen:

[1] DDR

Herkunft:

Wortverbindung aus den Adjektiven deutsch und demokratisch sowie dem Substantiv Republik

Synonyme:

[1] „unsere Republik“, scherzhaft: Däderä, abwertend: SBZ, Ostzone, „die Zone“, Dunkeldeutschland, Osten, drüben (nur aus westdeutscher Sicht)

Gegenwörter:

[1] Bundesrepublik Deutschland

Oberbegriffe:

[1] Volksdemokratie, historischer Staat

Beispiele:

[1] „Die Situation ist verändert und das Politbüro unter Führung von Walter Ulbricht kann nun ganz genüsslich die Etablierung der Deutschen Demokratischen Republik verkünden.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] unsere / die damalige / die ehemalige Deutsche Demokratische Republik


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Deutsche Demokratische Republik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Deutsche Demokratische Republik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDeutsche+Demokratische+Republik

Quellen:

  1. Hans-Dieter Trosse: Frieden, Freunde, Roggenbrötchen. Seite 140