Asche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Asche die Aschen
Genitiv der Asche der Aschen
Dativ der Asche den Aschen
Akkusativ die Asche die Aschen

Worttrennung:

Asche, Plural: Aschen

Aussprache:

IPA: [ˈaʃə], Plural: [ˈaʃn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aʃə

Bedeutungen:

[1] Verbrennungsrückstand
[2] feinkörniger Auswurf von Vulkanen
[3] umgangssprachlich: Geld
[4] umgangssprachlich Ex-DDR: Nationale Volksarmee

Herkunft:

mittelhochdeutsch asche, althochdeutsch asca, germanisch *aska- „Asche“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] veraltet: Völle
[3] Geld, Moneten, Zaster, siehe auch: Thesaurus:Geld

Sinnverwandte Wörter:

[1] Brandrückstand, Rest, Rückstand, Verbrennungsrückstand

Unterbegriffe:

[1] Hochofenasche, Zigarettenasche, Zigarrenasche
[2] Vulkanasche

Beispiele:

[1] Es verbrannte zu Asche.
[1] „Er klopfte die Asche aus seiner Pfeife und stopfte sie erneut.“[2]
[2] Der Vulkan spie Asche und Lava.
[3] Wie viel Asche hast du dabei?
[4] Warst du auch bei der Asche?

Redewendungen:

[1] in Sack und Asche gehen
[1] wie Phönix aus der Asche
[1] zu Schutt und Asche werden
[1] etwas in Schutt und Asche legen
[1] Asche aufs Haupt streuen
[1] Asche auf mein Haupt

Wortbildungen:

abaschen, aschefarbig, Aschegrube, Aschekasten, Aschekübel, Ascheloch, aschen, Aschenbahn, Aschenbecher, Aschenbrödel, Ascheneimer, Aschenglut, Aschenputtel, Ascher, Ascheregen, Aschermittwoch, Ascheschaufel, Aschetonne, Aschewolke, aschfahl, aschgrau, aschig, einäschern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Asche
[2] Wikipedia-Artikel „Vulkanische Asche
[1, 2, 4] Wikipedia-Artikel „Asche (Begriffsklärung)
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Asche
[1] Duden online „Asche
[1] canoo.net „Asche
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAsche
[1] The Free Dictionary „Asche

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Asche“, Seite 63f.
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 148. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Asche

Aussprache:

IPA: [ˈaʃə]
Hörbeispiele: —
Reime: -aʃə

Grammatische Merkmale:

Asche ist eine flektierte Form von Asch.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Asch.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter:

Aische, Äsche, Asch, Arche, Esche, hasche, Ische, Lasche, Masche, nasche, Sache, Tasche, wasche