Argus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Argus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Argus die Argusse
Genitiv des Argus der Argusse
Dativ dem Argus den Argussen
Akkusativ den Argus die Argusse
[1] der Kopf des Argus wird Juno überreicht

Worttrennung:

Ar·gus, Plural: Ar·gus·se

Aussprache:

IPA: [ˈaʀɡʊs], Plural: [ˈaʀɡʊsə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] griechische Mythologie, ohne Plural: Name eines hundertäugigen Riesen
[2] übertragen: Wächter, der scharf und misstrauisch beobachtet

Herkunft:

von der lateinischen Form Argus → la von altgriechisch Άργος (Argos) → grc, auch Άργος Πανόπτης (Argos Panoptēs) → grc „Alles sehender Argos“[1]

Synonyme:

[1] Argos

Oberbegriffe:

[1] Riese
[2] Wächter

Beispiele:

[1] Argus, Sohn des Arestor und der Nymphe Mykene, diente der Göttin Hera als Bewacher der Io, einer Geliebten des Zeus.
[1] Mögen auch Augen so viel dich bewachen, als Argus besessen, / Wirst du sie hintergehn, wenn du den Willen nur hast.[2]
[2] Nein, kein Argus behielt von allen seinen Augen nicht zwei im Bette offen, zumal da er die Flöte zum Einschläfern selber bläst.[3]
[2] Ohne die Gegenwart des ekelhaften Argus hätten alle diese Geschichten ohne Zweifel ihre natürliche Wirkung auf mich geübt, wenn ich sie auch nicht liebte.[4]

Wortbildungen:

Argusaugen, argusäugig

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Argos (Riese)
[*] canoo.net „Argus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonArgus
[*] The Free Dictionary „Argus
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Eintrag „Argus“
[1] behindthename.com „Argus

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 137
  2. Ovid → WP: Liebeskunst. In: Projekt Gutenberg-DE. Drittes Buch (URL).
  3. Jean Paul Richter → WP: Dr. Katzenbergers Badereise. In: Projekt Gutenberg-DE. Die Kunst, einzuschlafen (URL).
  4. Giacomo Casanova → WP: Erinnerungen. In: Projekt Gutenberg-DE. Zehntes Kapitel (URL).


Argus (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Argus
Genitiv Argusa
Dativ Argusowi
Akkusativ Argusa
Instrumental Argusem
Lokativ Argusie
Vokativ Argusie

Worttrennung:

Ar·gus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈarɡus]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] griechische/lateinische Mythologie: Argus, Argos

Herkunft:

siehe deutschsprachigen Eintrag

Oberbegriffe:

[1] olbrzym

Beispiele:

[1] Argos (znany też pod zlatynizowanym imieniem Argus), olbrzym o wielu oczach rozrzuconych po całym ciele, nazywany też Panoptes (wszystkowidzący).[1]
Argos (bekannt auch unter dem latinisierten Namen Argus), ein Riese mit vielen über den ganzen Körper verstreuten Augen, auch Panoptes (Alles sehend) genannt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Io, stuoki

Wortbildungen:

[1] argus, argusowy

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „Argus

Quellen:

  1. portalwiedzy.onet.pl, Enzyklopädie: Argos

Ähnliche Wörter:

argus, Angus, Arkus