Alpen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alpen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ
die Alpen
Genitiv
der Alpen
Dativ
den Alpen
Akkusativ
die Alpen
[1] Satelitenaufnahme der Alpen

Worttrennung:

kein Singular, Plural: Al·pen

Aussprache:

IPA: [ˈalpən]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ein mitteleuropäisches Gebirge, an dem Deutschland, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Italien und Frankreich Anteil haben; das höchste und nach Ausdehnung größte Gebirge Europas
[2] übertragen, besonders im 19. Jahrhundert, heute oft mit Anführungszeichen oder als Teil von Toponymen: eine Bezeichnung für andere relativ lange und hohe Gebirgszüge

Herkunft:

Alpen ist die Pluralform von Alp(e). Damit bezeichnete man in vorrömischer Zeit wohl einen ‚(hohen) Berg‘, später nur noch eine ‚Bergweide‘. In dieser Bedeutung hat sich das Wort Alb / Albe / Alp / Alpe bis heute mit unterschiedlicher Konnotation im alemannischen und bairischen Sprachraum und/oder deren Dialekten erhalten. Eine früher oft angenommene Verbindung mit dem indogermanischen Adjektiv *albhos ‚weiß‘ ist wenig wahrscheinlich.[1] Auch in einige Toponyme hat der Singular Eingang gefunden, wie beispielsweise der Schwäbischen Alb, der Fränkischen Alb, den Flüssen Alp und Alpe, dem Alpsee. Selbst in den USA gibt es mehrere Alp Lakes.

Oberbegriffe:

[1] Gebirge, Bergzug

Unterbegriffe:

[1] Ostalpen, Kalkalpen, Zentralalpen, Westalpen, Nordalpen

Beispiele:

[1] Hannibal überquerte die Alpen mit Elefanten.
[2] „Das Wort Gurbi, womit man die Tunkinischen Alpen bezeichnet, bedeutet nach Hrn. Schmidt eigentlich nur Plateau (Hochthal) in den mongol. Dialekten.“[2]
[2] „Während am Fuß der Alpen von Südamerika z. B. Palmen und Gewürze wachsen, findet sich einige hundert Fuß höher in ihrer Umgebung noch der Chinarindebaum, […]“[3]
[2] „Läßt sich, durch ihre dichte Belaubung, leicht von der Species unterscheiden und ist gleichfalls auf den Alpen von Nepal und Cassimir [Kaschmir] zu Hause.“[4]
[2] „[…] Calceolaria und Mimulus, wie sie bei uns im bunten Gemisch in den Glashäusern und vor den Fenstern prangen, erblühen dort auf den Alpenhöhen; vor allem aber fallen die Cactus-Arten der mexikanischen und chilenischen Alpen auf.“[5]
[2] „Wie er dort darauf hinweist, dass man in den Beschreibungen der europäischen und amerikanischen Alpen gerne über die Wahrheit hinausgehe, und er dabei eine Kritik der Schönheit der Alpen entwirft, so führt er hier diesen Gedanken stark ins Persönliche.“[6]
[2] „Ein wenig später kommen Berge zum Vorschein. Majestätische, erhabene Berge. Der 6830 Meter hohe Topungato-Vulkan, dann der höchste Riese Südamerikas, der 7010 Meter hohe Aconcagua in den Argentinischen Alpen.[7]
[2] „Ähnlich geht's uns mit den 89 »wunderbaren Meilen«, die vom Cascade-Nationalpark als »Amerikanische Alpen« gepriesen werden. Ob sie den Alpen-Namen verdienen, läßt sich nicht nachprüfen.“[8]
[2] „Die nördlichen Kaskaden mit ihren schneebedeckten Bergen, die steil über dicht bewaldeten Tälern aufragen, werden oft als »Amerikanische Alpen« bezeichnet.“[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] deutsche, österreichische, slowenische, französische, italienische, unentdeckte, schweizerische Alpen; auf den Almen der Alpen; Gebirgszüge, Pflanzen, Pflanzenwelt, Tierwelt der Alpen; Urlaub, Ferien, Nationalparks, Schnee, Schneelage, Ski fahren, snowboarden, Wälder, wandern, Wanderwege, Wildnis in den Alpen

Wortbildungen:

Alpenbewohner, Alpenmilch, Alpenpass, Alpenrepublik, Alpentourismus, Alpentransit, Alpenüberquerung, alpin, hochalpin, Kalkalpen, Nordalpen, Ostalpen, Westalpen, Zentralalpen
Australische Alpen, Neuseeländische Alpen, Apuanische Alpen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Alpen
[1] Goethe-Wörterbuch „Alpen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Alpen
[1] canoo.net „Alpen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAlpen

Quellen:

  1. W. Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 30
  2. Alexander von Humboldt, Wilhelm Mahlmann: Central-Asien: Untersuchungen über die Gebirgsketten und die vergleichende Klimatologie, Band 1, C.J. Klemann, 1844, Seite 217 (Google Books)
  3. Ludwig Glaser: Die Naturkunde in ihrer Beziehung zu den gewöhnlichen Verhältnissen u. Beschäftigungen des Lebens, des Haushalts u. der Feldwirthschaft, Sauerländer, 1856, Seite 135 (Google Books)
  4. Albert Courtin: Die Familie der Coniferen, Schweizerbart, 1858, Seite 128 (Google Books)
  5. Karl Wilhelm Dalla Torre: Anleitung zu wissenschaftlichen Beobachtungen auf Alpenreisen, Verlag des Deutschen und Osterreichischen Alpenvereins, 1882, Seite 367
  6. Schweizer Alpen-Club (Hrsg.): Die Alpen, Band 9, Stämpfli, 1933, Seite 182
  7. Hieronymus Fenyvessy: Eine Reise um die Welt. Auszug aus dem Buch: Mein Traum wurde Wirklichkeit, Amerikanisch-Ungarischer Verlag, 1969, Seite 47
  8. Jürgen Lodemann: Familien-Ferien im Wilden Westen (Band 20577 von Diogenes Taschenbücher), Diogenes, 1978, Seite 251
  9. Gunter Behlig: Freiheit erleben - 15 Monate mit dem Wohnmobil durch Nordamerika, BoD – Books on Demand, 2004, ISBN 3-8334-1860-5, Seite 180 (Google Books)

Ähnliche Wörter:

Alben