Ada

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ada (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (die) Ada die Adas
Genitiv (der Ada)
Adas
der Adas
Dativ (der) Ada den Adas
Akkusativ (die) Ada die Adas

Worttrennung:

Ada, Plural: Adas

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname
[2] eine strukturierte Programmiersprache die 1983 veröffentlicht wurde

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

Kurzform von Vornamen, die mit Adal- oder Adel- anfangen.[1]
Des Weiteren ist Ada auch ein aus der Bibel übernommener Vorname, der hebräischen Ursprungs ist. Dessen Bedeutungen werden mit ‚Schmuck‘, ‚Wohlgefallen‘, ‚Lust‘ und ‚die Geschmückte‘ angegeben.[2]

Koseformen:

[1] Adi

Namensvarianten:

[1] Adda, Adina

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Ada Isensee, Ada Lessing

Beispiele:

[1] Ich sehe Ada täglich im Bus.
[2] Die Programmiersprache Ada wurde nach Lady Ada Lovelace, der Tochter von Lord Byron benannt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ada
[1] behindthename.com „Ada
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAda
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Ada“, Seite 22
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Ada“, Seite 37
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Ada“, Seite 25
[1] Ferdinand Khull: Deutsches Namenbüchlein. Ein Hausbuch zur Mehrung des Verständnisses unserer heimischen Vornamen und zur Förderung deutscher Namengebung bearbeitet von Ferdinand Khull. In: Verdeutschungsbücher des allgemeinen deutschen Sprachvereins. 1. Auflage. IV. Band, Verlag von Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1891, „Ada“, Seite 59
[2] Wikipedia-Artikel „Ada

Quellen:

  1. Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Ada“, Seite 28
  2. Heinz Schumacher (Herausgeber): Die Namen der Bibel und ihre Bedeutung im Deutschen. 11. Auflage. Paulus-Buchhandlung KG, Heilbronn 2005, ISBN 3-87618-027-9, „Ada“, Seite 30

Ada (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, Vorname[Bearbeiten]

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] englischer weiblicher Vorname

Herkunft:

Kurzform von Namen wie Adelaide[1] oder latinisierte Form von Adah[2]

Koseformen:

[1] Addi, Addie, Addy, Adey, Adi, Adie

Namensvarianten:

[1] Adda, Adia, Aida, Aidah

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Ada Lovelace, Ada Smith

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] behindthename.com „Ada
[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Ada (name)
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Ada“, Seite 396

Quellen:

  1. Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Ada“, Seite 396
  2. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Ada“, Seite 3


Ada (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Ada Ady
Genitiv Ady Ad
Dativ Adzie Adom
Akkusativ Adę Ady
Instrumental Adą Adami
Lokativ Adzie Adach
Vokativ Ado Ady

Worttrennung:

A·da, Plural: A·dy

Aussprache:

IPA: [ˈada], Plural: [ˈadɨ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ada (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname; Ada

Herkunft:

Kurzform von Adelajda → pl oder Adela → pl; der Vorname Ada wurde in Polen in den 1920-Jahren dank des Liedes Ada, to nie wypada… („Ada, das gehört sich nicht…“) von Jerzy Jurandot bekannt[1]

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „Ada (imię)
[1] Jan Grzenia: Słownik imion. 3. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2008, ISBN 978-83-01-15644-2, Seite 35.
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „Ada

Quellen:

  1. Jan Grzenia: Słownik imion. 3. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2008, ISBN 978-83-01-15644-2, Seite 35.

Ähnliche Wörter:

AA, ADAC, ata