𒈬

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmerkung zur Umschrift:

Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

Mesopotamisches Keilschriftzeichen[Bearbeiten]

 
𒈬
 
Zeichenname: MU
Verwendung als Silbenzeichen:
Häufigste Lautwerte in Umschrift: Akkadisch: mu

Herkunft:

Referenzen und weiterführende Informationen:

𒈬 (mu) (Sumerisch)[Bearbeiten]

Substantiv, Sachklasse[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] Name
[2] Jahr, eigentlich Jahresname

Herkunft:

(Links führen zur Wikipedia)

sumerisches Wort, schon frühdynastisch. mu = „Name“ (des Jahres) ist auf die Bezeichnung für „Jahr“ übergegangen.

Beispiele:

[2]𒈬 𒀭𒈦𒀭 𒁀𒅆𒌨
mu Ki-maški ba-ḫul[1]
Jahr: Kimasch wurde zerstört — sumerischer Jahresname, eigentlich: Name (des Jahres) (ist das Ereignis:) „Kimasch wurde zerstört“.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] 𒈬 x 𒄷𒈿
mu x še21
jemanden/etwas „x“ nennen

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Rykle Borger: Assyrisch-babylonische Zeichenliste. In: Alter Orient und Altes Testament. 3. Auflage. 33/33A, Butzon & Bercker; Neukirchener Verlag, Kevelaer; Neukirchen-Vluyn 1986, ISBN 3-7666-9206-2; ISBN=3-7887-0668-6, DNB 870215418 (Nachdruck der 1. Auflage mit Supplement), Nummer 61
[1] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: mu[MAME]
[2] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: mu[YEAR]

Quellen:

  1. The Pennsylvania Sumerian Dictionary: mu[YEAR] , Text: AAS 182

Präfix[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] Beginn der Präfixkette eines finiten Verbes. Die Bedeutung ist ungeklärt.

Herkunft:

(Links führen zur Wikipedia)

sumerisches Wort, schon frühdynastisch

Beispiele:

[1] 𒀭𒊩𒌆𒄈𒋢 𒌨𒊕 𒆗𒂵 𒀭𒂗𒆤𒇲𒊏 𒅗𒌤𒀀 𒉺𒋼𒋛 𒋓𒁓𒆷𒆠𒆤 (…) 𒂍𒐐 (…) 𒈬𒈾𒆕 (…)
dingirNin-ĝír-su ur-saĝ kala-ga dingirEn-líl-lá-ra Gù-dé-a ensí Lagaschaki-ke4 (…) É-ninnu (…) mu-na-dù (…)[1]
Für (den Gott) Ningirsu, den starken Helden Ellils (des Gottes Ellil) hat Gudea, der Stadtfürst von Lagasch, […] das Eninnu (Tempel) […] erbaut […].

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Rykle Borger: Assyrisch-babylonische Zeichenliste. In: Alter Orient und Altes Testament. 3. Auflage. 33/33A, Butzon & Bercker; Neukirchener Verlag, Kevelaer; Neukirchen-Vluyn 1986, ISBN 3-7666-9206-2; ISBN=3-7887-0668-6, DNB 870215418 (Nachdruck der 1. Auflage mit Supplement), Nummer 61, besonders Seite 70

Quellen:

  1. Hans Neumann: Drei altmesopotamische Tonnägel im Besitz des Archäologischen Museums der Martin-Luther-Universität Halle_Wittenberg. In: Wissenschaftliche Zeitschrift Universität Halle. Gesellschafts- und sprachwissenschaftliche Reihe. 25, 1976, Seite 84f (Drei altmesopotamische Tonnägel, auf archiv.ub.uni-heidelberg.de, abgerufen am 17. Mai 2012)

Ähnliche Wörter (Sumerisch):

Homophone: 𒊬 (mú, „Pflanze“, „wachsen“


𒈬 (ĝu10) (Sumerisch)[Bearbeiten]

Possessivpronomen, Suffix[Bearbeiten]

Singular Plural
1. Person 𒈬 (–ĝu) 𒈨 (–me)
2. Person 𒍪 (–zu) 𒍪𒉌𒉌 (–zunene)
3. Person
Personenklasse
𒀀𒉌 (–(a)ni) 𒀀𒉌𒉌 (–(a)nene)
3. Person
Sachklasse
𒁉 (–bi) 𒁉𒉌𒉌 (–binene)

Bedeutungen:

[1] Personalsuffix der 1. Person Singular, „mein, meine“

Beispiele:

[1] 𒈗𒈬
lugal-ĝu10
mein Herr/König

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Rykle Borger: Assyrisch-babylonische Zeichenliste. In: Alter Orient und Altes Testament. 3. Auflage. 33/33A, Butzon & Bercker; Neukirchener Verlag, Kevelaer; Neukirchen-Vluyn 1986, ISBN 3-7666-9206-2; ISBN=3-7887-0668-6, DNB 870215418 (Nachdruck der 1. Auflage mit Supplement), Nummer 61
[1] Oliver Kalkbrenner: Sumerisch Vokabeln. Ŋ. In: Der Alte Orient. Abgerufen am 19. Dezember 2014 (Deutsch).

𒈬 (šumu) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Umschrift:

MU

Bedeutungen:

Logogramm für Akkadisch 𒋗𒈬 (šumu) → akk: Name; Sohn