καρπός

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

καρπός (Altgriechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ ὁ καρπός οἱ καρποί
Genitiv τοῦ καρποῦ τῶν καρπῶν
Dativ τῷ καρπῷ τοῖς καρποῖς
Akkusativ τὸν καρπόν τοὺς καρπούς
Vokativ (ὦ) καρπέ (ὦ) καρποί

Worttrennung:

καρ·πός

Umschrift:

karpos, Plural: karpoi

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Botanik: Frucht
[2] übertragen: Frucht, Nutzen, Vorteil, Erfolg

Herkunft:

wahrscheinlich im mykenischen ka-po bezeugt; zudem besteht vermutlich eine Verwandtschaft zu lateinisch carpere → la, althochdeutsch herbist → goh (neuhochdeutsch Herbst) und litauisch kerpti → lt[1][2]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

καρπεῖον, καρπεύω, καρπίζω, κάρπιμος, καρποτελής, καρποτρόφος, καρποφάγος, καρποφόρος, καρπόω

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „καρπός“.
[1, 2] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „καρπός“.
[1, 2] Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seite 434

Quellen:

  1. Hjalmar Frisk, Griechisches Etymologisches Wörterbuch: „καρπός
  2. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seite 434